SOVT für eine kräftige Stimme

gesunde stimme
Posted by Erndwein singt

Suchst du eine Gesangsübung, bei der du mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägst?

Dann habe ich heute ein ganz besonderes Schmankerl für dich – SOVT.

Was ist denn überhaupt SOVT?

SOVT(E) steht für Semi-occluded Vocal Tract Exercise. Auf Deutsch übersetzt bedeutet das also Stimmübung mit einem teilweise verschlossenen Vokaltrakt. Der Vokaltrakt ist unser Ansatzrohr. Das ist alles oberhalb unseres Kehlkopfes, also der Mund- und Rachenraum.

Und was genau verschließt unseren Vokaltrakt? Das kann unsere Zunge oder die Lippen sein, aber auch unsere Hand oder andere Hilfsmittel wie Blubberschläuche oder Strohhalme. Das bedeutet also, dass SOVT-Übungen solche Übungen sind, die wir mit diesen Mitteln ausführen. Ich gehe gleich noch im Detail darauf ein.

Was bringen diese Übungen denn?

  • Dadurch dass der Vokaltrakt teilweise verschlossen ist, wird der Ton bzw. die Luft gefiltert.

Das bedeutet, dass sie nicht einfach ungehindert entweichen kann. Wenn wir den Mund einfach mal zu einem AHHH aufmachen und einen Ton singen, dann kann die Luft ungehindert entweichen. Es kann dann passieren, dass die Töne hauchig oder “verstreut” werden.

Die Zunge, die Lippen, die Hand, der Blubberschauch oder auch Strohhalm filtern also die Luft. Sie sind ihr im Weg und dadurch kann die Luft nicht einfach entfleuchen, sondern wird ausgebremst bzw. zurückgehalten oder kann wie ein Laserstrahl gezielt rausgeschickt werden (also “wabert” oder “streut” der Ton nicht).

Der konstante, also gleichmäßige Luftstrom ist gewährleistet. Es entsteht ein leichter Unterdruck oder – wie ich es gerne nenne – natürlicher Widerstand, eben durch dieses Filtern oder Ausbremsen des Tons. Das führt dazu, dass unsere Ausatmungsmuskulatur ihren Job macht. Sie wird durch diese SOVT-Übungen praktisch genötigt, geweitet zu bleiben, also die Luft drin- bzw. zurückzuhalten und das ist nichts anderes als unsere Stütze.

Durch diese Stütze wird die Luft wohl dosiert und die Töne kraftvoller.

Fazit: Wenn du also dazu neigst, die Luft unkontrolliert herauszuschicken und zu überhauchen, dann sind diese Übungen genau richtig für dich, um diesen Widerstand zu trainieren.

  • Gerade deshalb eignen sich diese Übungen auch perfekt für ein Warm-up.

Bevor du Lieder singst, solltest du immer deine Stimme aufwärmen bzw. auflockern. Es muss nicht lange sein. Ein paar Minuten reichen da schon, um einfach eine Art Stimm-Check-in zu machen. Wie fühlt sich alles an? Wir klingt die Stimme? Ist sie müde, belegt? Fühlt sich alles gut an? Nach einem lockeren Warm-up wirst du schon einen riesengroßen Unterschied merken, wenn du dann deine Lieder singst.

  • SOVT-Übungen helfen dir auch dabei, deinen Bruch zu glätten, also den Übergang sauber und geschmeidig hinzubekommen.

Eben aufgrund der Dosierung und des Zurückhaltens der Luft ist gewährleistet, dass du der Tonhöhe entsprechend richtig stützt. Du wirst dabei vielleicht auch merken, dass sich die Stützenergie erhöht, also der Luftzurückhalt-Widerstand größer wird, je höher du singst.

  • Sie eignen sich auch wunderbar für die Stimmtherapie und -entspannung.

Falls deine Stimme angeschlagen oder müde ist und du sie trotzdem benutzen musst, weil du einen Vortrag halten oder singen musst, können sie dir dabei helfen, bei Stimme zu bleiben. Auch für Wellness zwischendurch oder als Cool-down sind sie perfekt geeignet.

Was sind typische SOVT-Übungen?

  • Trills (Liptrills, Zungenrollen, Taubengurren, Raspberries)
  • WWWW
  • SSS
  • Blubberschlauch/Strohhalm
  • Mund mit Hand zuhalten und dabei singen
  • Summe auf N, M, NG

Wenn du schon mal Gesangsunterricht genommen hast, dann kennst du bestimmt die ein oder andere dieser Übungen.

SOVT-Übungen sind leicht zu erlernen und einfach umsetzbar, da der teilweise verschlossene Vokaltrakt dafür sorgt, dass die Übungen richtig ausgeführt werden. Du brauchst dich also auf nichts anderes zu konzentrieren. Die Muskeln lernen ganz einfach durch das Ausführen der Übung, was genau sie zu tun haben. Und das ist großartig. Das ist so einfach und gerade deshalb so effektiv.

Du kannst diese Übungen ganz einfach auf Sirenen (Slides) machen, z. B. zur Quinte oder Oktave und wieder zurück gleiten. Das wäre ein perfektes Warm-up oder Cool-down.

Du kannst diese Übungen aber auch alle anhand eines Songs singen. Vielleicht gibt es einen Song, bei dem du dazu neigst, zu hauchig zu singen oder bei dem du einen Bruch in der Stimme hast. Trainiere den Song mit einem der oben beschriebenen SOVT-Übungen. Wenn das dann gut klappt, dann übertrage das Gefühl auf den Text.

Bei all den Übungen wirst du merken, wie die Luft zurückgehalten und der Ton dadurch gestützter wird.  Somit werden auch die Töne kräftiger und stabiler.

Probiere sie ruhig alle mal aus. Es kann sein, dass du mit einer Übung gar nicht zurechtkommst oder den Effekt nicht so spürst wie bei einer anderen. Das ist normal und völlig in Ordnung. Wenn du bei einer Übung ganz besonders gut den Widerstand spürst, dann ist das großartig. Etabliere diese Übung in deine Überoutine. Benutze sie als Warm-up und als Cool-down und wenn du dann ein neues Lied lernst, sing es zuerst auf diese Übung. So ziehst du den besten Nutzen daraus.

Welche Übung funktioniert für dich am besten? Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Bis zum nächsten Mal!

Deine,

 

Dani 💛

Möchtest du noch mehr aus deiner Stimme herausholen? 

Dann sichere dir jetzt mein kostenloses E-Book mit vielen Tipps rund um das Thema Gesang & Mindset.


Kein Spam! Deine Daten sind bei mir sicher. Wenn du dich anmeldest, erhältst du regelmäßig E-Mails mit Gesangstipps und ganz besonderen Angeboten von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>